Nachhaltiges Spielzeug

pädagogisch wertvoll und abwechslungsreich

Nachhaltigkeit spielt in immer mehr Bereichen des Alltags, auch im Rahmen der Kindererziehung, eine große Rolle. Doch was bedeutet es eigentlich, auf nachhaltiges Spielzeug zurückzugreifen? Und: wann kann ein Spielzeug als „nachhaltig“ bezeichnet werden?

Nachhaltiges Spielzeug

Fest steht, dass die Anforderungen im Zusammenhang mit forderndem und förderndem Spielzeug in der heutigen Zeit extrem hoch sind. Immerhin möchten Eltern gewährleisten, dass ihr Nachwuchs auf spielerische (und gesunde) Weise die Welt entdeckt, ohne zum Beispiel mit gefährlichen Bestandteilen oder schädigenden Chemikalien konfrontiert zu werden.

Da bieten sich Motorikspielzeug, Wandspiele und sonstige Lernspielzeuge aus Holz an.

Welche Eigenschaften bringt nachhaltiges Spielzeug mit sich?

Der Nachhaltigkeitsfaktor eines Spielzeugs zeigt sich auf gleich mehreren Ebenen. So charakterisieren sich die verschiedenen Produkte unter anderem durch:

  • die Verwendung von umweltfreundlichem bzw. -schonendem Material (wie zum Beispiel Holz)
  • den Verzicht auf den Einsatz von Farben und Lacken, die mit Schadstoffen belastet sind
  • strenge Richtlinien mit Hinblick auf die Weiterverarbeitung
  • eine umweltgerechte Entsorgung.

Eine besonders wichtige Rolle spielt auch die Stabilität und die Haltbarkeit der betreffenden Spielsachen. Viele der oben genannten Punkte lassen sich heutzutage auch ganz bequem an einschlägigen, offiziellen Siegeln ablesen. Für andere Bereiche wurden jedoch leider (noch?) keine offiziellen Standards festgelegt.

Nachhaltiges Spielzeug und die Gesundheit

Wer an die Begriffe „Spielzeug“ und „Gesundheit“ bzw. „Sicherheit“ denkt, schlägt oft unweigerlich einen Bogen zu verschluckbaren Kleinteilen, vor denen auf den betreffenden Packungen oft gewarnt wird. Doch eine weitere Gefahr stellen unter anderem auch giftige Inhaltsstoffe dar, die -gerade auf lange Sicht- schädlich sein können.

Diese sind vor allem im Zusammenhang mit Spielsachen aus Kunststoff häufig vertreten und werden leider immer noch unterschätzt. Auch wenn sie auf den ersten Blick weniger offensichtlich sind wie spitze Ecken oder scharfe Kanten, stellen sie eines der größten Gesundheitsrisiken mit Hinblick auf nicht-nachhaltiges Spielzeug dar.

Welche nachhaltigen Spielzeuge sind besonders beliebt?


Nachhaltiges Spielzeug setzt auf den Einsatz natürlicher Materialien und kommt weiterhin komplett ohne Blinkelemente, schrille Geräusche und Co. aus. Vielmehr beweisen die verschiedenen Spiele jeden Tag aufs Neue, wie einfach es sein kann, die Aufmerksamkeit eines Kindes auf einfache und dennoch spielerische Weise zu gewinnen.

Nachhaltiges Spielzeug, welches unter anderem auch mit Hinblick auf den Einsatz in Kindergärten und Vorschulen eine immer wichtigere Rolle spielt, zeichnet sich durch:

  • eine teilweise breitgefächerte Zielgruppe
  • die Möglichkeit, die Aufmerksamkeitsspanne zu erhöhen
  • vielseitige Beschäftigungsoptionen
  • ein Anregen der verschiedenen Sinne

aus. Gleichzeitig ist das entsprechende Sortiment so groß, dass unterschiedliche Beschäftigungsvorlieben bedient werden. Im Bereich der Kleinkindpädagogik kommt gerne ein Kletterbogen aus Holz, eine Regenbogenwippe oder ein Pikler Dreieck (auch Kletterdreieck) genannt zum Einsatz.

 

Holzspielzeug ist eine gute Wahl

Egal, ob ein Kind sich eher für das klassische Puzzle, ein Steckspiel, den Aufbau von Türmen oder eine Kugelbahn begeistern kann: hier dürfe jeder schnell seinen entsprechenden Favoriten finden. Und: dank der Tatsache, dass im Zusammenhang mit den meisten nachhaltigen Spielsachen der „Allrounder“ Holz zum Einsatz kommt, sind die betreffenden Holzspielsachen in der Regel lange haltbar. Und exakt dieses hohe Maß an Stabilität ist unter anderem auch ein weiterer Grund dafür, weswegen nachhaltiges Spielzeug oft über Jahre genutzt werden kann, ohne große Anforderungen an Pflege und Reinigung zu stellen.

 

 

0